Bayern braucht Innovations- und Investitionsschub im ÖPNV

Pressemitteilung

„Der öffentliche Nahverkehr muss besser werden und nicht nur billiger!“ Diese Forderung kommt vom mobilitätspolitischen Sprecher der bayerischen Landtags-Grünen, Dr. Markus Büchler. Er nennt die Ergebnisse des „Mobilitätsgipfels“ in der Bayerischen Staatskanzlei unzureichend und befürchtet ein wachsendes Angebotsgefälle zwischen Stadt und Land.

„Günstige Tickets sind gut, nützen aber wenig, wenn Busse und Bahnen schon jetzt überfüllt sind oder gar nicht fahren“, unterstreicht Markus Büchler. Insbesondere in den ländlichen Räumen sei es wichtigste Aufgabe der Söder-Regierung, ein verlässliches Angebot zu schaffen „mit einer Mobilitätsgarantie für alle Bürgerinnen und Bürger, die ein stündliches ÖPNV-Angebot werktags von fünf Uhr früh bis Mitternacht sicherstellt“.

Die Ausweitung der ÖPNV-Zuschüsse für München auch auf die anderen bayerischen Großstädte und Metropolregionen Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Würzburg und Ingolstadt findet Markus Büchler „folgerichtig. Wir brauchen darüber hinaus aber auch einen Investitions- und Innovationsschub bei Busangeboten, in Schieneninfrastruktur und Schienenfahrzeuge.“ Deshalb sei es unabdingbar, den Straßenneubau zurückzufahren und freiwerdende Mittel in ökologische Verkehrsangebote zu investieren.

Verwandte Artikel