Fahrradprüfung noch vor den Schulferien

Pressemitteilung vom 21. Juni 2020

Markus Büchler fordert vor „Fahrradsommer 2020“ ministerielle Anweisung zur Durchführung der coronabedingt ausgefallenen Prüfungen

„Auf den Coronafrühling im Homeschooling muss für die Kinder in Bayern ein Fahrradsommer folgen“, fordert Markus Büchler, verkehrspolitischer Sprecher der Landtags-Grünen. Damit dieser unfallfrei verläuft, verlangt der Grünen-Verkehrsexperte vom Freie-Wähler-Bildungsministerium einen verbindlichen Fahrplan für die praktischen Fahrradprüfungen der rund 100.000 Viertklässler an Bayerns Grundschulen.

„Sobald das angekündigte Hygienekonzept vorliegt, das aus mir unerfindlichen Gründen unendlich lange auf sich warten ließ, muss es auch eine klare Anweisung des FW-Bildungsministers geben: Für alle Viertklässlerinnen und Viertklässler ist die Fahrradprüfung bis zum Beginn der Sommerprüfung schulisches Pflichtprogramm. Ich bin überzeugt, dass die Sommerferien mit reduziertem Ferntourismus eine Hochzeit für familiäre Fahrradausflüge und gemeinsame Radreisen durch unsere Heimat werden. Umso wichtiger ist es, dass sich unsere Kinder sicher auf dem Fahrrad bewegen und alle Verkehrsregeln beherrschen.“

Die Fahrradausbildung bis zum Ende des Grundschulbesuchs ist für Markus Büchler „wesentlicher Bestandteil des Bildungskanons – ein ‚must have‘ der Kenntnisse, die unsere Kinder in der Grundschule vermittelt bekommen.“

Update vom 26. Juni 2020

Die Polizei sagt für ganz Oberfranken die praktischen Fahrradprüfungen für Grundschulen ab. Markus Büchler findet dieses Vorgehen unglaublich und plädiert: Die Staatsregierung müsse dafür sorgen, dass alle Viertklässler*innen diese wichtige Prüfung machen können. Mit den Landtags-Grünen bleibe er an der wichtigen Voraussetzung zur Verkehrssicherheit dran. Die beanspruchte VisionZero mit dem Ziel von null Verkehrstoten muss Teil der Bildung sein.

„Ich will, dass Kinder sicher und selbstbewusst radeln lernen dürfen! Dazu ist der Fahrrad-Führerschein in der vierten Klasse eine gute Grundlage, die alle erreicht.“

Update vom 9. Juli 2020
Verschobenes muss nachgeholt werden

Bei vielen Schulkindern ist die Fahrradprüfung in der Schule ausgefallen. Markus Büchler hat deshalb eine Anfrage an die Staatsregierung gestellt, ob die Prüfungen nachgeholt werden und dies kontrolliert würde.

Die Antwort der bayerischen Staatsregierung, dass das Thema zwar im Lehrplan verankert sei, nur die Fahrradprüfung an sich nicht, beruhigt nur bedingt. Daher apelliert Markus Büchler an die Elternvertreter und die Verkehrserziehungspartner, wie die Landesverkehrswacht Bayern u.a., bei den weiterführenden Schulen nachzuhaken. Am Beispiel einer Schule in Unterhaching lohnte sich der Einsatz und so findet noch in diesem Schuljahr ein Ersatzprogramm zur Verkehrserziehung statt.

„Der Fahrrad-Führerschein ist die entscheidende Grundlage für sichere und eigenständige Mobilität im Straßenverkehr. Für die Kinder wäre es schade und gefährlich, wenn die Fahrradprüfung auf der weiterführenden Schule im neuen Lehrplan untergehen würde.“

Verwandte Artikel