Güterverkehr auf die Schiene bringen

Pressemitteilung vom 11. Februar 2021

Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene – Dr. Markus Büchler kritisiert „Breitseiten von CSU-Ministerin Schreyer gegen Tiroler Regierung“.

Die Attacken der bayerischen CSU-Verkehrsministerin Kerstin Schreyer gegen das Nachbarland Tirol wegen der dortigen Praxis sektoraler LKW-Fahrverbote kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Dr. Markus Büchler:

„Es ist würdelos und widerspricht dem selbst eingeforderten gut-nachbarschaftlichen Verhältnis, wenn aus der bayerischen CSU-Ministerriege Breitseiten gegen die Tiroler Regierung abgeschossen werden. Statt die Maßnahmen unserer Tiroler Nachbarn zum Schutz der Umwelt und der eigenen Bevölkerung vor zu viel Abgasen und Lärm zu kritisieren, sollte die Söder-Regierung ihre Hausaufgaben machen und die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene voranbringen. Hier ist Tirol uns mit den Fortschritten beim Bau des Brenner-Basistunnels meilenweit voraus, während auf deutscher Seite die Planungen für den Brenner-Nordzulauf noch in den Kinderschuhen stecken. Gesundheit, Lärmschutz, saubere Luft und Klimaschutz sind hohe Güter und stehen über dem Anspruch auf pausenlosen, uneingeschränkten und dieselgetriebenen Güterverkehr.“

Verwandte Artikel