Start der Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2021

Motto: „Integration von Kindern und Jugendlichen – Gemeinsam Zukunft gestalten!“

Die Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2021 ist gestartet. Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer, Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Ilse Aigner loben auch heuer wieder einen gemeinsamen Integrationspreis aus. Zum 10-jährigen Jubiläum steht er unter dem Motto „Integration von Kindern und Jugendlichen – Gemeinsam Zukunft gestalten!“. Dies teilten die beiden grünen Abgeordneten Claudia Köhler und Dr. Markus Büchler aus dem Landkreis München mit.

Bis zum 28. Februar 2021 können sich Projekte, Initiativen und Einzelpersonen bewerben, die sich für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Bayern einsetzen. In diesem Jubiläumsjahr soll zudem ein Sonderpreis an eine Einzelperson vergeben werden. Die Auszeichnung wird voraussichtlich am 21. Juni 2021 im Bayerischen Landtag verliehen.

Knapp die Hälfte aller Kinder in Deutschland hat eine Zuwanderungsgeschichte. Für eine gemeinsam gestaltete Zukunft ist ihre Integration besonders wichtig. Dabei bedeutet Integration nicht, die eigenen Wurzeln aufzugeben, sondern in neuer Umgebung die Möglichkeit zu bekommen, weiter zu wachsen. Zudem kann Integration nur durch Teilhabe gelingen: Wo ich mich selbst einbringe und engagiere, bin ich angekommen. Wo ich die Zukunft aktiv und kreativ mitgestalte, forme ich sie mit. So verstandene Integration rückt die Potentiale junger Menschen mit Migrationshintergrund in den Vordergrund und hilft dabei, dauerhaft sprachliche, religiöse und kulturelle Grenzen zu überwinden und Verbindungen zu schaffen.

Die beiden Abgeordneten stehen im Kontakt zu den vielen Asylhelferkreisen der 29 Gemeinden im Landkreis München. „Gerade in Unterhaching bin ich von Anfang an nah dran und hab mich im Bereich Arbeitssuche einbringen dürfen. Wir wissen den Erfolg der ehrenamtlichen Arbeit der Zivilgesellschaft, ganz besonders seit 2015, sehr zu schätzen. Das bürgerschaftliche Engagement muss weiter gestärkt werden, der gesunde Menschenverstand dort ist eine Blaupause für gelingende Integration.“, sagt die Unterhachingerin Köhler. „Der Preis honoriert das Engagement, Flüchtlingen die Integration in Arbeitsmarkt und Gemeindeleben zu erleichtern. Wir möchten die Menschen ermutigen sich zu bewerben.“, ergänzt Markus Büchler. Es sei wichtig Flüchtlingshelfer*innen von administrativer Arbeit zu entlasten, Anerkennung zu geben und Aufwendungen zu erstatten, so dass jene mehr Zeit haben, sich um die tatsächliche Integration der Geflüchteten zu kümmern. „Leider müssen sie sich noch allzu oft mit dem wiehernden Amtsschimmel beschäftigen.“, so Büchler.

Hintergrund zum Integrationspreis

Der Bayerische Integrationspreis 2021 ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Dabei kann das Preisgeld auch in Teilsummen auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden. Das Preisgeld ist zweckgebunden für Projekte und Initiativen im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einzusetzen. Der Sonderpreis ist darüber hinaus mit 500 Euro

bedacht. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine unabhängige Jury des Bayerischen Integrationsrates.

Die Bewerbungsformulare und weitere Informationen finden Sie unter: https://integrationsbeauftragte.bayern.de/integrationspreis/integrationspreis-2021/ Bei Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle der Integrationsbeauftragten zur Verfügung unter Tel. 089/2192-4308 oder E-Mail an integrationspreis@stmi.bayern.de.

Verwandte Artikel