Tempo 30 in Druchgangsstraßen – geht doch…

Der Bericht von Christian Lankes (Fraktionssprecher) von Schärftlarn im Landkreis München zeigt, wie es bei Belastung mit Motorradlärm geht:

Zugegeben, es war ein dickes Brett und hat mehr als 20 Jahre hartnäckiges (nach)bohren gefordert und manche Bohrer mussten nachgeschärft werden, doch die Arbeit hat sich gelohnt und die Klosterstraße im Schäftlarner Wohnbereich wurde im August 2021 zur Tempo 30 Zone erklärt. Die Grüne Schäftlarner Fraktion stellte in regelmäßigen Abständen Anträge im Gemeinderat mit unterschiedlichen Argumenten, vom Lärmschutz für die Anwohner bis zu  dem Schutz der Tiere und Fauna entlange der Straße zum Kloster Schäftlarn. Wir luden zu Bürgergesprächen auf Terassen ein und hörten die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger. Im Kommunalwahlkampf 2020 positionierten wir uns klar mit der Forderung nach einer 30er Zone, verteilten Flugblätter und führten intensive Diskussionen im Rat.
Nachdem die Grüne Fraktion in Schäftlarn nach der Kommunalwahl 2020 auf die gleiche Sitzanzahl mit je 7 Sitzen wie die CSU kam, und wir nur sehr knapp an einem Grünen Bürgermeister vorbeischrammten, zeigte sich auch die CSU bei der Erweiterung von 30er Zonen im Ort  aufgeschlossen und das Landratsamt veranlasste ein Lärmschutzgutachten. Das Gutachten ermittelte eine Lärmreduzierung bei einer Geschwindigkeitsreduzierung von 50 auf 30 km/h um 3 dB und damit eine höhere Aufenthaltsqualität entlang der Klosterstr.
Damit zeigt sich, das sich Stück für Stück eine Paradigmenwechsel in den zuständigen Ämtern und selbts bei der CSU vollzieht und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger vor die freie Fahrt für Motorräder und Autos gestellt wird – das ist gut so.

Presseartikel zum Thema

Kontat zu Christian Lankes: christian@steiger-lankes.de

Verwandte Artikel