pixabay/fsHH

Unfallstatistik 2018: Meistens zu schnell

„Wenn die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle nach wie vor zu hohe Geschwindigkeit ist, heißt das für mich: Geschwindigkeitsbegrenzung“, so der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Büchler, zur Unfallstatistik 2018.

„Höchstgeschwindigkeit 130 auf Autobahnen, Temporeduktion auf gefährlichen Landstraßen und Tempo 30 innerorts. Das bremst nicht nur gefährliche Raser und vermeidet Unfälle, sondern gibt allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern das Gefühl von mehr Sicherheit und stressfreier Mobilität.“

Die Landtags-Grünen fordern zudem eine alternative Verkehrspolitik, die die Zahl der Autos senkt und die Fahrradinfrastruktur ausbaut. „Unsere Städte sind zu voll. Wir brauchen gleichwertige, attraktive Alternativen, damit sich mehr Menschen gerne für Bus, Bahn oder Fahrrad entscheiden“, erklärt Markus Büchler. „Um Fahrradunfälle durch Rechtsabbieger zu vermeiden, brauchen wir verpflichtende Assistenzsysteme bei LKWs. Die Verkehrsminister setzen leider auf Freiwilligkeit, um die Geldbeutel der Spediteure zu schonen. Zugunsten von Menschenleben sollten wir es verpflichtend machen.“

Pressemitteilung der Grünen Fraktion Bayern

Verwandte Artikel