Aktion: Wir wollen einen Radweg!

Wir rollen den roten (oder grünen) Teppich aus!

Exemplarisch und selbsterklärend sieht man die Idee auf dem Bild des Radentscheids München hier oben.

Man braucht eine rote Plane oder Matte, die man für eine Foto-Aktion entrollen kann. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Im Vorfeld ist das Einverständnis des Ordnungsamts einzuholen verbunden mit einer ggf. erforderlichen kurzzeitigen Sperrung einer Fahrspur oder eines Halteverbots auf einigen Parkplätzen. Je nach Verkehrssituation braucht es eventuell die Polizei für Sicherungsmaßnahmen, damit niemand gefährdet wird. Das weiß und klärt das Ordnungsamt Eurer Kommune.

Wenn es die Verkehrssituation und die baulichen Gegebenheiten der Fahrbahn zulassen, kann man natürlich auch eine längere Aktion vorbereiten und anmelden. Dann kann die rote Plane über einige Stunden liegen bleiben, ggf. von der motorisierten Fahrbahn durch Verkehrshütchen oder Absperrband abgetrennt, damit man testweise Radfahren und den Straßenraum völlig neu erleben kann. Eine gelungene Aktion an der richtigen Stelle beschert mediale Aufmerksamkeit für mehr Radwege.

Wichtig ist allerdings die Sicherheit aller Beteiligten: Wir wollen niemand gefährden, der sichere Radverkehr ist unser Ziel!

Einen aktuellen Bericht einer vergleichsweise groß angelegten Aktion findet man hier als Anregung (Video von TV Mainfranken).


Dr. Markus Büchler, Kreis- und Gemeinderat von Bündnis 90/DIE GRÜNEN aus Oberschleißheim, Landkreis München.

Verwandte Artikel