Gesamtergebnis des Index - Quelle: Allianz pro Schiene

Bayern ist Schlusslicht in der Verkehrspolitik

Länder-Ranking zur Nachhaltigkeit der Verkehrspolitik

Laut der Studie „Bundesländerindex Mobilität & Verkehr 2020/2021„, die von Allianz pro Schiene, Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland und dem Deutschem Verkehrssicherheitsrat bei Quotas in Auftrag gegeben wurde, hat Bayern den für Mensch und Natur schädlichsten Verkehr in Deutschland.

In der Studie belegt das grün regierte Baden-Württemberg den ersten Platz. Das ist kein Zufall. Die beiden Flächenländer Bayern und Baden-Württemberg sind gut vergleichbar, doch während letzteres auf den Ausbau von Bussen und Bahnen setzt, Fuß- und Radwege verbessert und in Lärmschutz und Verkehrssicherheit investiert, setzt Bayern auf Straßenbau und freie und schnelle Fahrt für den Autoverkehr.

Um die Klimaziele, einen angemessen Lärmschutz und eine gute Luftqualität in Bayern zu erreichen und im Bundesvergleich vorne mitzuspielen, muss die bayerische Verkehrspolitik Grün werden, mindestens so Grün wie in Baden-Württemberg.

Beitrag der Allianz pro Schiene zu den Ergebnissen der Studie: https://www.allianz-pro-schiene.de/presse/pressemitteilungen/nachhaltigkeit-im-verkehr-ranking-zeigt-grosse-unterschiede-zwischen-bundeslaendern/

Verwandte Artikel