v.l.n.r.: Gisela Sengl, Florian Siekmann, Markus Büchler, Josef Scheinast (Salzburg), Katharina Schulze, Jamila Schäfer, Michael Mingler (Tirol), Severin Mayr (OÖ)

Grenzüberschreitende Verkehrspolitik

Ortstermin am 15. Juni 2020

Die Binnengrenzen des Schengenraums sind wieder offen, der freie Personenverkehr in der EU wieder hergestellt. Zusammen mit Landtagskollegen aus Österreich Severin Mayr (OÖ), Michael Mingler (Tirol), Josef Scheinast (Salzburg) und der stellvertretenden Bundesvorsitzenden Jamila Schäfer feiern Abgeordnete aus dem Bayerischen Landtag die Öffnung auf der Saalach-Brücke zwischen Freilassing (D) und Salzburg (AT). Markus Büchler dazu:

„Die Grenzschließung war ein riesengroßes Problem für viele Menschen beidseits der Grenze. Nutzen für den Infektionsschutz: Keiner. Zur Eindämmung einer Pandemie braucht es regional und international abgestimmte Maßnahmen und keine Schlagbäume inmitten eng vernetzter Ballungsräume!“

V.l.n.r.: Severin Mayr (OÖ), Michael Mingler (Tirol), Gisela Sengl, Katharina Schulze, Josef Scheinast (Salzburg), Markus Büchler, Jamila Schäfer, Florian Siekmann

Bericht der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag: „Wie wächst Europa nach der Coronakrise und der monatelangen Grenzschließung wieder zusammen?“

Interregionale Verkehrskonzepte mit Zukunft

Dr. Markus Büchler hat sich am Tag der Grenzöffnungen in Salzburg auch mit Michael Mingler (Tiroler Grüne), Severin Mayr (Grüne Oberösterreich) und Josef Scheinast (Grüne Salzburg) zusammengesetzt, um grenzüberschreitende Konzepte für eine gemeinsame Mobilität in der Region zu besprechen. Alle vier Bundesländer kämpfen mit den gleichen Problemen: Für klimaverträgliche Mobilität sind zu viele PKW und LKW auf der Straße, gleichzeitig fehlen die Kapazitäten auf der Schiene. Das drängt die ganze Region zur Reaktivierung und Ausbau von Bahnstrecken.

So diskutieren die Verkehrspolitiker die ERB-Studie zu Euroregionalbahnen im grenzübergreifenden Schienenverkehr und deren Chancen zur umweltschonenden Verkehrsverlagerung und Entlastung der Straßen.

„Als mobilitätspolitischer Sprecher ist mir die Vernetzung mit unseren Nachbarländern besonders wichtig. Denn in kaum einem Bereich ist es so wichtig international zu denken und zusammenzuarbeiten wie im Verkehrsbereich.“

Verwandte Artikel