Im BR bei „jetzt red i“

Fernsehsendung am 19. Februar 2020 live aus Dingolfing

„Brauchen wir ein Tempolimit – JA oder NEIN?“ war das Thema der Bürgersendung im bayerischen Fernsehen. Den Fragen rund um eine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahmen und die Verkehrswende in Bayern stellten sich Markus Büchler und CSU-Generalsekretär Markus Blume, MdL.

Eine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen ist für uns Grüne überfällig, denn es bringt uns Sicherheit, Klimaschutz, Lärmschutz und besseren Verkehrsfluss!

Markus Büchler machte seinen Standpunkt klar: Das Rasen Einzelner beeinträchtigt die Freiheit und das Sicherheitsgefühl anderer Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer massiv. Für sie wäre eine Höchstgeschwindigkeit sogar eine freiheitsfördernde Maßnahme, so wie es fast alle anderen Staaten auf der Welt auch haben.

Zudem dürfte eine Geschwindigkeitsbegrenzung der Automobilwirtschaft sogar dienlich sein – zur globalen Marktanpassung und für eine entsprechende Dimensionierung des (Elektro-)Antriebs.

Für ein entspanntes Vorankommen, die Verkehrssicherheit sowie Lärm- und Umweltschutz sollte ein Tempolimit beschlossen werden. Das muss früher oder später ohnehin eingeführt werden, wenn wir der vernünftigen Überzeugung der meisten Bürgerinnen und Bürger folgen wollen.

Die generelle Höchstgeschwindigkeit ist eine Maßnahme, die nichts kostet und die mit einer einfachen Änderung der Straßenverkehrsordnung schnell umzusetzen ist. Damit kann man etwa 2–3 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr einsparen – das wäre mehr als der aktuelle Ausstoß des innerdeutschen Flugverkehrs und ein notwendiger Beitrag zum Klimaschutz im Verkehrssektor – dem einzigen Sektor, der bisher ohne Rückgang der Schadstoffbelastung bleibt.

Eine Rückschau der Sendung (so viele Zuschauerkommentare wie noch nie!) findet sich auch hier auf der BR-Website.

Verwandte Artikel