Erster Grüner Fahrzeugkongress

Auftakt für weiteren Dialog

Vertreter*innen aus der Autoindustrie, aus Energie- und Digitalwirtschaft, von den Gewerkschaften und aus Wissenschaft und Politik haben sich auf Einladung der grünen Landtagsfraktion am 8. Februar in Ingolstadt getroffen. Der mit rund 150 Teilnehmer*innen gut besuchte und gelungene Kongress befasste sich mit dem tiefgreifenden Wandel, dem die Fahrzeugindustrie derzeit unterworfen ist.

Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze begrüßt die Gäste beim Fahrzeugkongress.

Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender im Bundestag, führte ein mit einem Überblick, Prof. Markus Lienkamp zeigte in seinem Einführungsvortrag den Weg zu einer Elektrifizierung des Verkehrs. Dr. Tobias Brunner sprach über die Möglichkeiten der Wasserstoff-Brennzelle und plädierte für eine anwendungsbezogene Technologieoffenheit.

Angesichts der Klimaziele von Paris, zu denen sich besonders die großen Fahrzeugbauer explizit bekannten, und des Verkehrsinfarkts in den Ballungsräumen herrschte Einigkeit, dass die bayerische Fahrzeugindustrie vor einer der größten Herausforderungen ihrer Geschichte steht: Wir müssen umstellen auf emissionsfreie Fahrzeuge und neue, digital vernetzte Mobilitätslösungen. Die Verkehrswende kann nur gelingen, wenn sie Hand in Hand geht mit der Energiewende hin zu 100 Prozent Erneuerbaren. Neue Geschäftsfelder werden sich durch die immer weitere Vernetzung eröffnen, etwa im Bereich „mobility as a service“ und autonomes Fahren. Für eine sozialverträgliche und ökologische Transformation braucht es daher Anstrengungen bei der Weiterbildung und Qualifizierung der Arbeitnehmer*innen.

Fachpanels

In kompetenten Fachpanels diskutierten Expert*innen über diese verschiedenen Aspekte: Digitalisierung und autonomes Fahren, die Herausforderungen der Elektrifizierung und die Bedeutung der Wasserstoff-Brennzelle gegenüber dem batterieelektrischen Antrieb. Ebenso beleuchteten sie die tiefgreifenden Auswirkungen des technologischen Wandels auf den Arbeitsmarkt und die mittelständischen Zulieferbetriebe. Auch die Bedeutung von multimodalen Mobilitätslösungen und Visionen für den Verkehr von morgen waren Thema.

Fazit

Die Wirtschaft braucht eine mutige Politik mit klaren Rahmenbedingungen, die den richtigen Rahmen setzt für die Umsetzung der Klimaschutzziele und der Verkehrswende. Dazu gehören zum Beispiel der konsequente Ausbau der Ladeinfrastruktur, auch für Nutzfahrzeuge, eine verlässliche und realistische CO2-Bepreisung und die schnelle Bereitstellung der digitalen Netze in ganz Bayern.

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende, Dr. Markus Büchler, Sprecher für Mobilität, und Barbara Fuchs, wirtschaftspolitische Sprecherin, zeigten sich als Gastgeber*innen sehr zufrieden mit den Ergebnissen des Kongresses und freuen sich auf eine Fortsetzung des Austauschs.

Abschlusspodium

Präsentationen der Vorträge

Das ganze Programm des 1. grünen Fahrzeugkongresses findet sich auf der Website der grünen Landtagsfraktion hier.

Folgende Präsentationen wurden uns zum Download zur Verfügung gestellt:

Verwandte Artikel