Lärmschutz-Einsatz von Grünen-Abgeordneten wirkt

Baustart von Lärmschutz und Schienenstegdämpfer an der Bahntrasse in Haar OT Gronsdorf 2022

Pressemitteilung

Die Landtagsabgeordneten Claudia Köhler und Dr. Markus Büchler von den Grünen begrüßen das konkrete Zeitfenster von 2022-2024 zum Bau des zusätzlichen Lärmschutzes in der Gemeinde Haar OT Gronsdorf. Ebenso tragen die neu geplanten Schienenstegdämpfer im Bereich des Bahnhofs zur Milderung des Lärmproblems bei.

Dass im Zuge der Machbarkeitsuntersuchung im Inntal eine Lärmschutzwand mit einer Gesamtlänge von 700 m Länge und einer Höhe von 3 m über Schienenoberkante im Bereich der Herzoglandstraße geplant ist, ist schon seit zwei Jahren bekannt. Sie ergänzt damit die bereits vorhandenen Bestands-Lärmschutzwände im Gemeindebereich, die durch das Lärmsanierungsprogramm sowie die Gemeinde Haar in Eigenregie in den letzten Jahren errichtet wurden. Neu ist der nach heutigem Planungsstand potentielle Baustart für 2022, wie die Bahn im Nachgang zu einer Sitzung des Projektbeirats zum Brenner-Nordzulauf bestätigte. Die Hauptbauleistungen der Lärmschutzwände würden dann in den Jahren 2023 und 2024 erfolgen.

„Nach Jahrzehntelangem Ringen ist es für die Anwohner erleichternd für den längst überfälligen Lärmschutz endlich eine zeitlich absehbare Lärmentlastung im Blick zu haben.“, freut sich die Grünen Abgeordnete Köhler. Der verkehrspolitische Sprecher Büchler ergänzt:

„Es gebe noch viele andere Strecken im Landkreis, die eine Lärmsanierung bräuchten. Die Akzeptanz des Schienenverkehrs ist durch den Lärm gefährdet, deshalb muss noch mehr für den Lärmschutz seitens der Bahn getan werden. Der Schienenverkehr ist ein wichtiges Verkehrsmittel für unsere nachhaltige Verkehrswende.“

Artikel in der SZ am 28.05.2020: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/haar-laermschutzwand-in-haar-wird-2022-errichtet-1.4921261

Verwandte Artikel