Mehr Ladesäulen für E-Mobilität

Die Bayerische Staatsregierung ist mit ihrem selbstgesteckten Ziel von 7000 Ladesäulen bis Ende 2020 in Bayern krachend gescheitert. Dies zeigt die Antwort auf parlamentarische Anfrage der Landtagsabgeordneten Markus Büchler und Barbara Fuchs. Seit Beginn des Förderprogramms 2017 konnten erst rund 1000 Ladesäulen gefördert werden. Bei dem Tempo werden in Bayern Ende 2020 nur 4000 Ladesäulen zur Verfügung stehen.

Die Staatsregierung muss ihre Anstrengungen verdoppeln, sonst verliert Bayern international den Anschluss in der Verkehrswende.

Dazu muss rasch ein neuer und umfangreichere Förderaufruf mit 10 Millionen Euro gestartet und intensiv bei Kommunen und Unternehmen beworben werden. Es braucht statt Zuwarten und Aussitzen endlich mehr Einsatz und Engagement!

Unsere bayerische Autoindustrie ist auf den Absatz zukunftsfähiger Elektroautos im heimischen Markt angewiesen. Ein dichtes Netz an Ladesäulen ist Voraussetzung dafür, dass sich mehr Kundinnen und Kunden für energieeffiziente Elektroautos entscheiden.

Verwandte Artikel